Hakumen Wolffang

Aus Balamarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hakumen Wolffang (Rufname: Haku)

Steckbrief
{{{Bild}}}
Intime Outtime
Name: Hakumen Wolffang Spieler: Fabian Schmidt
Rasse: Mensch Regelwerk: DKWDDK, (mod.) DNZ
Herkunft: Die Farnhügel Klasse: Krieger
Alter: ca. 23 Contage:
Kaste bei der Klinge: Kastenlos EP: 100
Rang bei der Klinge: Ranglos Rang im RW: Lehrling
Zugehörigkeit: Freie Gruppe N°23 Status: inaktiv
Weitere Zugehörigkeit:
Gesinnung: gut

Intime

Charakter

  • Name=Hakumen Wolffang
  • Rasse=Mensch
  • Herkunft=Farnhügel
  • Alter=ungefähr 23 ist unbekannt, da Findelkind
  • Kaste=
  • Rang=Probephase zur Aufnahme als Anwärter
  • Zugehörigkeit=
  • Gesinnung=gut
  • Spieler=Fabian Schmidt
  • Regelwerk=(mod.) DNZ, DKWDDK
  • Klasse=Kämpfer
  • Contage=
  • EP=100
  • RangRW=
  • Status=inaktiv


Familie:

  • Adoptivvater: Kardowan Wolffang
  • Adoptivbruder: (Merlin, hat noch keinen Namen)


Fertigkeiten:

  • Rüstung reparieren
  • Schilde/Waffen reparieren
  • Schmiedekunst I
  • Waffenkunde I
  • Lesen und Schreiben


Besuchte Cons und IT-Abende

  • 2010 - Rolendur: Schatten der Vergangenheit


Geplante Cons und IT-Abende

  • 2010/07/XX - Fantasy Mittwoch "Zu den vier Winden"
  • 2010/08/04-08 - ConQuest of Mythodea 2010
  • 2010/09/17-19 - Altrageria - Dämonenbrut

Vorgeschichte

"Eine milde Gabe!" den Bettler ignorierend rannte er die Gasse herunter. Wie konnte das wahr sein? Lange hatte er an der kleinen Esse Onkel Harugals arbeiten dürfen. Eigentlich war es gar nicht sein Onkel, doch irgendwie hatte er ihn als kleiner Junge einfach angefangen "Onkel" zu nennen. Onkel Harugal war ein derber Mann mit Armen wie Baumstämmen und einem Händedruck der einem Eber den Kopf zerquetschen würde. Auch wenn er sich immer über Hakumens schlanke Gestalt beschwerte - wer ein richtiger Schmied werden will braucht auch den dazu gehörigen Körperbau - war Hakumen wahrscheinlich der einzige, dem Harugal seine warme, gütige Seite zeigte. Harugal war einmal in eine Frau verliebt, jedoch ist diese verschwunden oder besser gesagt abgehauen und Harugal wurde dadurch so sehr das Herz gebrochen, dass er seinen Beruf zur Frau nahm.
Er spurtete in eine Straße und sah sein Ziel. In dem großen roten Haus waren sein Vater, sein Bruder und er zur Zeit einquartiert.
"Jetzt bleib doch mal stehen!" Er hörte seinen Bruder hinter sich rufen.
Den hatte er ganz vergessen, schließlich hatte er ihm die Neuigkeiten erzählt, und doch ist Hakumen sofort losgerannt und hatte alles Andere um sich herum vergessen. Aber schließlich wollte ihn sein Vater als Anwärter zur gläsernen Klinge schicken. Endlich sollte er als Lehrling die Kunst des Kampfes und des Schmiedens lernen. Er hatte zwar schon von seinem Vater einige Stunden mit dem Holzschwert bekommen, dennoch würde er sich seine Fähigkeiten nicht ausmalen können, sollte er tatsächlich von einem Schwertmeister die Kunst des Kämpfens lernen und von einem Mann wie Harugal, der selber keine Lehrlinge mehr nimmt, die Kunst des Schmiedens.
Endlich kam er schwer atmend zum stehen. Sein Bruder war nicht weit zurückgefallen. Auch wenn er schlanker und ein wenig kleiner als Hakumen war, war er dennoch sehr sportlich und hatte auch bei den Kampfübungen kaum Schwierigkeiten mit Hakumen mitzuhalten. Er war als leiblicher Sohn Kardowans der rechtmäßige Erbe des Wolffanganwesens und hatte daher mehr Pflichten als Hakumen was diesem sehr gut passte, denn nur so war es ihm möglich bei der "Klinge" Anwärter zu werden.
"Ich will dabei sein, wenn du Vater erzählst, dass ich es dir gesagt habe, obwohl ich es eigentlich nicht durfte."
"Entschuldige aber weißt du eigentlich wie fantastisch das ist?"
"Na los lass uns rein gehen." Sein Bruder ging an ihm vorrüber und öffnete die Tür des großen Hauses.
Kardowan saß auf einem großen Sessel und schwenkte einen roten Wein.
"Der Wein ist von den Halblingen im Westen." Der Besitzer des Hauses mit seinem unaussprechlichen Namen saß Kardowan gegenüber und inspizierte stolz die Flasche, welche er auf seinem fetten Bauch abgestützt hatte.
Langsam bewegten sich Hakumen und sein Bruder durch den großen mit gold verzierten Raum und über die Felle, von denen der Fette wahrscheinlich keines selbst gejagt hatte.
"Wie ich bemerke hast du es ihm erzählt." Ohne hoch zu sehen sprach Kardowan mit seiner warmen dunklen Stimme. Der Fette wirkte irritiert, da er zunächst annahm, dass die Worte ihm galten. Als er Hakumen und dessen Bruder bemerkte war er augenscheinlich noch verwirrter, da Kardowan nicht seinem Wein huldigte.
"Vater, das ist großartig! Ich weiß gar nicht wie sehr ich euch danken soll!"
Einen langen Aigenblick schaute Kardowan weiterhin nicht auf. Hakumen trat nervös von einem Fuß auf den anderen, was war denn los? Endlich schaute ihm sein Adoptivvater in die Augen.
"Meister Zyustiar, hättet ihr etwas dagegen uns für einen Augenblick alleine zu lassen?"
Der Fette schaute erst beleidigt, verstand dann allerdings, dass er, um sein Gesicht zu wahren, besser geht.
"Ich denke ich schaue nocheinmal nach einer anderen Flasche Wein. Der hier ist mir zu trocken."
Zyustiar stand auf und ging.
Als er die Tür hinter sich verschloss ging Hakumen langsam auf seinen Adoptivvater zu.
"Ich habe dich aufgezogen und wie meinen eigenen Sohn geliebt. Du bist ein Kind des Krieges, das ist alles was ich dir über dich sagte und ich werde dir auch heute nicht mehr dazu sagen. Wenn du zur Klinge gehst, werden wir uns sehr lange nicht sehen. Das schmerzt mich. Und du wirst Leute und Länder kennenlernen und sehen, die weit über Balamar hinaus gehen. Vergiss nie, wo du herkommst. Auch wenn wir nicht Blutsverwandt sind, haben dein Bruder und ich dich sehr lieb."
Stundenlang hatten sie noch in Meister Zyustiars Haus gesessen und geredet. Der Fette setzte sich irgendwann hinzu und bewies, dass er trotz seines ersten Anscheins ein sehr netter Mann sein kann.

"...somit gebe ich euch die Möglichkeit mit der freien Gruppe No. 23 nach Rolendur zu reisen." Sein Ausbilder stand vor ihm und verzog keine Miene.
"Ihr müsst euch euren Rang als Anwärter noch verdienen und dies geht lediglich dadurch, dass ihr unter einem Offizier agiert. Kéal d´Halen ist genau der richtige Mann, um euch die Hörner kurz zu stutzen."

Und somit reiste er zusammen mit der freien Gruppe 23 nach Rolendur.


Outtime

  • Name: Fabian Schmidt
  • Wohnort: Wuppertal
  • Alter: 23
  • Geburtstag: 25.03.1987