Blaufurt

Aus Balamarwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Freiherrengut Blaufurt

Wappen Blaufurt (Lehen).png
Durch Wasser erhoben, von Stahl gehalten
Einwohner: -
Einwohnerverteilung: Menschen, eine Elfe
Regent: Freiherr Lazarus von Blaufurt
Siedlungen: • Burg Blaufurt
• Dorf Blauwasser
• Weiler und Drubbel um den See herum
Garde: Kleine Wachmannschaft auf der Burg, Büttel im Dorf, einige Zöllner
Fläche: 16 km²
Besonderheiten: Besteht größtenteils aus Blauwassersee. Nach Überfischung und Ausbleiben der Zölle zunehmend verarmt.

Blaufurt ist ein Freiherrengut des gleichnamigen Adelshauses im Osten der Markgrafschaft Hanorien. Es umfasst den Blauwassersee und dessen nähere Umgebung. Die Haupteinnahmequellen sind Fischfang und Zölle, die für die Überquerung der, an der namensgebenden Furt errichteten, Brücke erhoben werden. Überfischung des Sees und die Errichtung einer geringer bezollten Brücke in der benachbarten Grafschaft Hangdorn brachten das einst wohlhabende Haus in finanzielle Schwierigkeiten. Das Haus Blaufurt gilt als mit den benachbarten Häusern Hangdorn und Alvarr verfeindet. Das ebenfalls benachbarte Haus Breitwasser ist eng mit dem Haus Blaufurt verbündet.

Übersicht

Umland des Blauwassersees

Sitz:
Östliches Hanorien, am Blauwassersee, Königreich Balamar

Adelsfamilie derer von Blaufurt

  • Freiherr Lazarus von Blaufurt, geb. 478n, regiert seit 507n.
  • Freiherrin Hanna Batia von Leuentor zu Blaufurt geb. 456n, Lazarus Mutter, regierte von 501n bis 507n
  • Freiherr Gideon von Blaufurt, geb. 441n, † 501n, Lazarus Vater, regierte von 474n bis 501n
  • Miron Gideon von Blaufurt, geb. 475n, † 475 n, Lazarus älterer Bruder, kurz nach der Geburt verstorben


Ländereien:

  • Gesamtfläche: ca. 16 km²
  • Fläche des Blauwassersees inkl. Fluss und Furt: 6 km²
  • Landwirtschaftliche Nutzfläche Ackerbau: 2 km² (8 Morgen, davon 6 unverpachtet)
  • Landwirtschaftliche Nutzfläche Viehwirtschaft: 3 km² (12 Morgen, davon 7 unverpachtet)
  • Wald: 2 km²
  • Siedlung, Höfe, Straßen: 1 km²
  • Ungenutzt: 1,8 km²
  • Unbenutzbar: 0,2 km²

1 Balamarischer Morgen: ¼ km²
1 km² = 10^6 m² = 1000x1000m


Geschichte

Burg Blaufurt
  • 206n - Gründung des Freiherrenguts Blaufurt am Blauwassersee im Rahmen der zweiten balamarischen Landreform. Erhebung der Familie in den Adel durch die damalige Markgräfin von Hanorien. Das Haus regiert zu dieser Zeit noch vom Dorf Blauwasser aus.
  • 227n - Erschließung des Sees als Wirtschaftsfaktor. Neue Fischer siedeln sich an und die Furt wird mit zwei Zollhäusern erschlossen.
  • 260n - Das Haus erlangt einige Reichtümer durch die Bezollung der Furt und die Ausbeutung des Sees.
  • 275n - Beginn des Baus der Burg Blaufurt, auf einem Hügel über der Furt.
  • 280n - Erste Streitigkeiten mit Familie Hangdorn nachdem diese Zugang zum fischreichen Blauwassersee fordern, und Siedlungen am Südufer errichten. Vertreibung der Hangdornschen Siedler durch die von Blaufurt. Die Markgräfin erklärt die Landnahme durch die Hangdorns für unzulässig.
  • 305n - Fertigstellung der Burg Blaufurt.
  • 357n - Erhebung Hangdorns zur Grafschaft, Konflikte und Grenzstreitigkeiten gegen die von Blaufurt flammen erneut auf und werden niedergeschlagen. Der Graf von Hangdorn beschuldigt die von Blaufurt diverser Vergehen, kann seine Anschuldigungen aber nicht beweisen. Die von Blaufurt verweigern Bewohnern und Vasallen Hangdorns die Benutzung der Furt.
  • 375n - An der Furt wird eine Brücke gebaut, um den Übergang zu vereinfachen.
  • 407n - Die Grafschaft Hangdorn verbündet sich mit der Freiherrenfamilie Alvarr.
  • 457n - Hangdorn und Alvarr beginnen mit dem gemeinsamen Bau einer neuen Brücke südlich des Blauwassersees. Die von Blaufurt beschweren sich bei der Markgräfin, ohne Erfolg.
  • 462n - Durch die neu gebaute Brücke fällt ein Großteil des Einkommens Blaufurts weg. Die neue Straßen zur Brücke sind besser ausgebaut und der Weg nur unwesentlich länger. Die Zölle sind fast immer günstiger als in Blaufurt, manchmal ist der Übergang komplett kostenlos. Die von Blaufurt sehen sich zur Intervention gezwungen, und versuchen die Brücke anzugreifen und zu zerstören. Der Versuch schlägt fehl und als Strafe spricht die Markgräfin Teile Blaufurts Hangdorn und Alvarr zu. Die Ländereien schrumpfen dadurch von 22 km² auf 16 km².
  • 474n - Der alte Freiherr von Blaufurt stirbt. Seine ältester Sohn, Gideon von Blaufurt erbt die Ländereien und heiratet die ihm versprochene Batia, aus dem melantischen Geschlecht derer von Leuentor.
  • 475n - Erster Sohn der von Blaufurt, Miron Gideon, wird geboren, stirbt aber kurz nach der Geburt.
  • 478n - Lazarus wird geboren.
  • 485n - Lazarus wird auf die Akademie von Elros geschickt, nachdem bei ihm magisches Potenzial entdeckt wird.
  • 487n - Der Blauwassersee ist überfischt, die Fangzahlen der balamarischen Forelle gehen zurück. Fischer fangen an, Dorf Blauwasser zu verlassen.
  • 501n - Freiherr Gideon von Blaufurt und sein Ritter Karl Heinz von Hainbach fallen bei der Verteidigung von Dorf Blaufurt gegen eine Söldnerbande. Es wird vermutet das die Familien Hangdorn und Alvarr die Söldner angeheuert haben. Trotz Entzündung der Notfeuer kam nur Unterstützung aus Breitwasser.
  • 502n - Lazarus beendet seine Ausbildung in Elros. Seine magischen Fertigkeiten sind nicht ausgeprägt genug, als das sich weiterer Unterricht lohnen würde. Gegen den Willen seiner Mutter tritt er den Grenzreitern bei, da er die Rückkehr in das mittlerweile verarmte Haus scheut.
  • 506n - Lazarus, als Erbe und einziger Sohn des Hauses Blaufurt, verschwindet während einer Patrouille der Grenzreiter. Seine ganze Gruppe wird ausgelöscht. Seine Leiche wird nicht gefunden, die Umstände seines Verschwindens bleiben ungeklärt.
  • 507n - Lazarus kehrt zurück und übernimmt die Amtsgeschäfte als Freiherr von Blaufurt von seiner Mutter, die nie regieren wollte. Er beginnt mit den Plänen seine Ländereien zurück zum ehemaligen Glanz zu bringen. Markgräfin Alliane von Freitrutz legitimiert seinen Anspruch. Später im Jahr tritt Lazarus der Gläsernen Klinge bei und lernt die Kräuterkundige Fräulein Matilda Fuchshandschuh kennen, die er nach Blaufurt sendet damit sie nach verwertbaren Kräutern nahe Burg Blaufurt sucht, um diese zu kultivieren und zu gewinnbringenden Ausgangssubstanzen und Tränken zu verarbeiten.
  • 508n - Lazarus beruft auf Drängen seiner Mutter hin den Wachtmeister Loran Brakas zu seinem Leibwächter, der ihn zumindest in Balamar begleitet. Außerdem wird nach dem Tod des alten Aurumpriesters Vater Aurelion, dritter Sohn des Freiherrn von Breitwasser, als Hofgeweihter nach Burg Blaufurt geschickt.
  • 509n - Nach zahlreichen Reisen mit der Gläsernen Klinge unternimmt Lazarus mit Vater Aurelion, Siriel und Wachtmeister Brakas eine erste Expedition, die sie nach Cruor führt.
  • 510n - Lazarus erntet die ersten Früchte seines Handels mit magischen Artefakten in Form eines hochseetauglichen Schiffs als Bezahlung für einen magischen Dolch, den er für Baron Corvese herstellt. Er verpachtet das Schiff, für die Zeit da er es nicht selbst benutzt, an die Brinasche Handelsgesellschaft, und setzt Morgan als Kapitän ein. Außerdem stellt er Toralf Walfried Brakas als Hofmagier ein, der just seinen Dienst als Magieoffizier bei der Armee beendet hat.


Wappen

Wappen Blaufurts

Das Wappen des Hauses Blaufurt ist von vorne schräg geteilt, vorne ein blauer Fisch mit silbernen Konturen auf blauem Feld, hinten ein silbernes Schwert, der Schildteilung folgend, auf aus schwarzen und roten Balken, quer zur Teilung, bestehendem Feld.

Das Blaue Feld mit dem Fisch steht für den See und die Fischerei. Das Schwert steht, zusammen mit den Farben Rot und Schwarz, für die Wehrhaftigkeit und Beständigkeit, die das Haus wiederholt unter Beweis stellen musste.

Dokumente

Datei:Kontrakt.pdf
Datei:Kontrakt Gefolge.pdf
Datei:Artikelbrief.pdf
Datei:Artikelbrief kämpfendes Gefolge.pdf
Datei:Artikelbrief nicht kämpfendes Gefolge.pdf

Siehe auch

Kampagne Blaufurt
Breitwasser
Balamar
Hanorien
Blaufurt OT
Blaufurter Charaktere