Die Mutter Kirche der heiligen Sechseinigkeit zur Glorie Aurums

Aus Balamarwiki
(Weitergeleitet von Aurumkirche)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Artikel-doof.gif Dieser Artikel sollte überarbeitet werden

Denn er ist eine Baustelle,
meint zumindest Neesdan

Artikel-doof.gif



Die Kirche des Aurum ist die am weitesten verbreitete und nahezu einzige Religion in Balamar. Sie verehrt den Gott Aurum als Gott des Landes Balamar und seiner Einwohner. Der Hauptaspekt Aurums ist die Sonne, als brennendes Auge mit welchem Aurum über Balamar wacht. Aurum besitzt zudem 5 weitere Aspekte, denen gleichermaßen Verehrung gebührt. Neben Aurum selbst werden die Ahnen als Berater und Schutzgeister von den Gläubigen verehrt.

Symbol der Aurumkirche

Grundlagen

Im Glauben und in der Verehrung Aurums findet der Gläubige Kraft, und im Studium der Lehren Aurums den Weg, die jedem Balamaren angeborenen Fähigkeiten zu nutzen. Aurum gab dem Balamaren alles was er braucht, um mit allem was die Welt aufbieten kann zurecht zu kommen. Aurum erhob den Balamaren aus dem Pfuhl der Sündhaftigkeit, dem Schmutz der Trägheit, der Dummheit und der Ungerechtigkeit, die Menschen umgibt, denen Aurums Segen nicht zuteilwird.
Er allein zeigt den Weg, sich zu einem besseren und höheren Menschen zu erheben. Doch er verlangt einen kleinen Preis. Er verlangt Fleiß und Rechtschaffenheit. Wer faul ist und seine angeborenen Gaben nicht nutzt, oder - noch schlimmer - zum Bösen verwendet, den bestraft Aurum.

Aurum wohnt inmitten unserer Ahnen. Er herrscht von seinem Thron über das ewige Reich des himmlischen Balamar, wo er nach dem Tod über uns richtet, um uns schließlich mit unseren Ahnen zu vereinen.

Wenn du verzweifelt bist und deine Grenzen erreicht hast, dann bete zu Aurum, den er weist dir den Weg, größer zu werden, als du bist. Wenn du am Boden liegst und nicht mehr stehen kannst, dann bete zu Aurum und er wird dir ein Stütze sein dich erneut zu erheben. Doch wage es nicht, dich vor Ihm nieder zu werfen, denn Aurum verlangt von dir zu stehen. Indem du auf die Knie sinkst, wie es die Ungläubigen tun, beleidigst du Aurum. Er ist nicht dein Sklave und du bist nicht der Seine. Er wies dir den rechten Weg und indem du diesen gehst führst du dich selbst und Aurums Werk zur Glorie.
Begegnest du Unheil das nicht dieser Welt entstammt, welches selbst deine Überlegenheit nicht bezwingen kann, dann sei dir Aurums Beistand gewiss wenn du darum bittest, denn er verlangt die Vernichtung der Perversion, der schwarzen Künste, des Ketzers, der Hexe und des Chaos.

Lehren des Aurum

Entstehung

Entstanden ist die Aurumkirche etwa zur selben Zeit als das balamarische Reich entstand. Die genaue Herkunft Aurums ist unbekannt, als Schlüsselereignis gilt jedoch Aurums Enthüllung. Der einzigen Gelegenheit in der Geschichte Balamars, an dem Aurum um 7n persönlich unsere Welt betrat und sich einer Gruppe von sechs Barbaren zeigte, und damit den Grundstein für den Glauben legte. Diesen Barbaren waren kurz zuvor ihre Ahnen erschienen, und hatten eine große Wendung prophezeit.
Aurum brachte den Zeugen seiner Erscheinung seine Lehren bei, auf dass Sie verbreitet würden und Balamar im Glauben an Ihn zu einem starken Reich heranwachsen sollte. Diese Barbaren verbreiteten die Lehren Aurums und gründeten die Aurumkirche. Außerdem verlangte Aurum die Einsetzung eines Königs, welche drei Jahre später stattfand.
Es gibt zwar immer wieder Berichte von Personen, die Aurum gesehen haben wollen, die Kirche konnte bislang aber kein solches Ereignis bestätigen, und betrachtet diese als Einbildung, bis hin zu Ketzerei.

Es gibt zahlreiche Theorien über den Ursprung Aurums, seitens der Kirche wird dieses Thema aber nicht behandelt, und es gibt auch keine offizielle Theorie darüber. In der Glaubenspraxis spielt die Frage nach Aurums Herkunft auch keine Rolle.

Schöpfungslehre

Die Aurumkirche kennt keine Schöpfungsgeschichte. Weder schuf Aurum die Welt, noch den Menschen. Im Glauben an Aurum ist es auch nicht von Bedeutung, ob die Welt einen Anfang hatte, schon immer existierte und ob und wer sie geschaffen haben könnte. Aurum ist die Personifikation Balamars und er existiert schon so lange, wie auch Balamar existiert. Jeder Balamare wird unter seinem Segen geboren und mit den Fertigkeiten ausgestattet, die er benötigt, um sein Leben im Sinne Aurums zu bestreiten.

Die Aspekte Aurums

Aurum hat sechs Aspekte, die seine Gesamtheit ausmachen.

  • Die Sonne als strafendes Auge Aurums
    Aurum blickt des Tags auf Balamar hinab, um die Sünder zu erkennen und Ihr Tun zu strafen. Jeder Gläubige ist angehalten, während des Tages sein Bestes zu geben und Aurums Gaben durch seine Anstrengungen zu ehren.
  • Balamar als Aurums Leib
    Balamar ist Aurum und Aurum ist Balamar. Jeder der Aurum liebt, muss auch Balamar lieben, denn das Land bietet Nahrung, Heimat, Schutz und ein friedliches Leben.
  • Die Ahnen als Aurums Weisheit
    Den Ahnen gebührt höchste Verehrung, denn Sie sitzen an Aurums Tafel und sind die Berater Aurums. Wer seinen Ahnen Ehre erweist kann auf Ihren Rat und Ihre Hilfe in höchster Not hoffen.
  • Der Tod als linke Hand Aurums
    Wenn das Leben eines Balamaren endet, fängt Aurum ihn auf und erhebt ihn in das ewige Reiche des himmlischen Balamar, um zusammen mit seinen Ahnen über Ihn zu richten und Ihn dann in deren Reihen aufzunehmen, als Ahn seiner Nachkommen.
  • Der Schlaf als rechte Hand Aurums
    Mit der rechten Hand wacht Aurum über den Schlaf der Balamaren. Mit der Rechten lässt er bisweilen die Ahnen hinunter, um deren Nachfahren in ihren Träumen zu erscheinen, und ihnen mit Rat zur Seite stehen.
  • Der Mond als mildes Auge Aurums
    Des Nachts soll der Balamare ruhen, denn das milde Auge Aurums erkennt, dass auch ein Balamare Ruhe braucht, um die Gaben Aurums nutzen zu können. Es scheint mit mildem Licht auf die, die einen Tag harter Arbeit mit Feiern und Ausgelassenheit beenden, und blickt auf die Schlafenden herab, über die Aurum schützend seine rechte Hand hält, und spendet dem späten Wanderer einen Funken Licht, um ihn vor der Finsternis zu bewahren.


Kirchenstruktur

Hierarchie

Der Bote des Aurum
Der Bote des Aurum ist das Oberhaupt der Kirche. Dieses Amt wird momentan von Aurelis II. bekleidet. Der Bote des Aurum wird nach dem Tod seines Vorgängers von der Konferenz sämtlicher Praetoren und Erzpraetoren gewählt, und bekleidet sein Amt bis zu seinem Tod. Zusätzlich zu seinem Amt als Kirchenoberhaupt ist der Bote des Aurum gleichzeitig der Praetor von Anur'Thal. Die offiziellen Geschäfte der Gemeinde Anur'Thal werden jedoch von einem Stellvertreter übernommen. Als Oberhaupt der Kirche hat der Bote des Aurum absolute Entscheidungsgewalt über die Geschicke der Kirche. Als Berater und Stellvertreter stehen ihm dabei die Erzpraetoren zur Seite.

Erzpraetor
Es gibt insgesamt 6 Erzpraetoren, die als ausführende Organe des Boten Aurums gelten. Jeder Erzpraetor repräsentiert dabei einen Aspekt Aurums. Die Erzpraetoren haben keine eigenen Verwaltungsbezirke und ihren Sitz in Anur'Thal. Im Allgemeinen sind sie jedoch mit verschiedenen Aufgaben betraut, und daher oftmals in ganz Balamar verteilt.

Praetor
Ein Praetor ist der oberste Kirchenvertreter einer Markgrafschaft oder einer Reichsstadt. Wegen ihrer Größe und ihrem Einwohnerreichtum, sind Melanto und Fernien in zwei, Geistbach in drei Großgemeinden aufgeteilt, während die übrigen Markgrafschaften nur eine Großgemeinde umfassen, sodass es insgesamt 12 Praetoren aus den Markgrafschaften gibt, 3 Praetoren aus den Reichsstädten, von denen einer der Bote des Aurum ist, und einen Praetor der Königsstadt, der gleichzeitig Berater des Königs ist.

Erzpriester
Ein Erzpriester verwaltet einen kleineren Bezirk der Großgemeinden, wie etwa eine größere Stadt oder ein großes Lehen.

Priester
Der Priester ist der eigentliche Seelsorger und direkter Vertreter der Kirche für die Gläubigen. Er ist verantwortlich für eine kleine Gemeinde, wie etwa ein kleines Lehen, ein Dorf oder einen Stadtteil. Nicht alle Priester sind auch Prediger, sie haben verschiedenste Aufgabe innerhalb der Kirche, wie Schreiber, Übersetzer, Mystiker (die die Lehren Aurums studieren und die Gebetsbücher schreiben).

Der größte Unterschied zu den meisten Religionen ist es, dass Priester selten nur Priester sind. Da Aurum jedem Balamaren verschiedene Talente zukommen ließ, ist es in der Kirche üblich, die Novizen speziell in Ihren Talenten zu fördern. Dies führt dazu, dass es unter den Priestern viele fähige Kämpfer, Heiler, Alchemisten, aber auch Magier gibt. Ein weiterer Unterschied zu vielen anderen Religionen ist, dass Aurum seinen Priestern mit der Weihe keine zusätzlichen spirituellen Kräfte verleiht, denn Aurum lehrt, dass jeder Balamare von Geburt an über die Kräfte verfügt, um sein Leben zu meistern. Ein Anstieg der Zahl magiebegabter Novizen, wird im Allgemeinen als Hinweis Aurums auf drohende Gefahren angesehen.

Heilige Stätten

Die heiligsten Stätten des Aurumglaubens befinden sich im Aurumbezirk in Anur'Thal. An dem Ort, an dem laut Überlieferung Aurum erschien und sich den Balamaren offenbarte, steht heute die große Kathedrale der heiligen Sechseinigkeit. Sie bildet das Zentrum des Aurumbezirks in dem sich ebenfalls die Residenzen des Boten Aurums und der Erzpraetoren befinden, aber wichtiger noch, bildet Sie das spirituelle Zentrum Balamars. Die Kathedrale ist ein sechseckiges Gebäude im gotischen Stil, an dessen sechs Eckpunkten sich Türme erheben. In der Mitte der Kathedrale erhebt sich eine gewaltige vergoldete Kuppel, deren Oberfläche den Glanz der Sonne über der Stadt verbreitet. Sie wird streng bewacht, ist aber für alle Gläubigen Balamars Tag und Nacht geöffnet. Neben der großen Kathedrale befinden sich noch einige kleinere Kirchen und Kapellen im Aurumbezirk, die zumeist einem Aspekt Aurums geweiht sind.
In allen großen Städten Balamars gibt es große und prachtvolle Dome und Kathedralen, deren Größe jedoch nicht an die große Kathedrale Anur'Thals heran reicht. Einige haben zwar ebenfalls einen hexagonalen Grundriss, die meisten jedoch haben nur ein einzelnes, rechteckiges Kirchenschiff, dessen Altarraum stets in Richtung der großen Kathedrale weist. In nahezu allen Städten und Dörfern gibt es Kirchen oder zumindest Kapellen. Bau und Unterhalt der Gebäude der Kirche, insbesondere in ländlichen Gegenden, werden dabei zumeist durch Spenden der ansässigen Adeligen und wohlhabenden Bürger finanziert. Steuergelder werden nur dann für die Kirche aufgewandt, wenn eine Stadt, eine Markgrafschaft oder das Reich selbst spendet.

Zudem gibt es überall in Balamar, und vor allem in abgelegenen Weilern, sogenannte Ahnenhäuschen zu finden. Diese Häuschen können die verschiedenste Gestalt haben, aber Sie dienen immer der Verehrung der Ahnen der Balamaren und speziell immer der Ahnen der Erbauer des Häuschens. Jeder Balamare hat das Recht ein solches Häuschen zu errichten und somit seinen Ahnen und auch Aurum Ehre und Verehrung zu erweisen. Ein Priester des Aurum hat im Gegenzug die Pflicht ein solches Häuschen zu segnen und damit zu einer Heiligen Stätte zu erheben. Diese Häuschen sind meist Miniaturen der üblichen Häuser der Gegend, mit vier Wänden und einem Dach. Manche sind geschlossen und nur über eine Klappe zu öffnen, andere sind an einer oder mehr Seiten offen. Sie werden oft auf Säulen und Podeste gestellt, damit man den Ahnen stehend gegenüber treten kann. In den Ahnenhäuschen werden Devotionalien und bisweilen Andenken aufbewahrt. Vielerorts ist es üblich, Blumen, Schmuck und Räucherwerk zu den Häuschen zu bringen. Die Darbringung von Nahrung gilt als Beleidigung, denn Nahrung gebührt den Lebenden; die Toten brauchen nicht zu essen.
An manchen Straßen und Wegkreuzungen errichtet die Kirche Ahnenhäuschen, die keinem bestimmten Ahn oder Ahnenreihe bestimmt, sondern für Reisende gedacht sind.

Strömungen innerhalb der Kirche

Wie in jeder Religion, gibt auch innerhalb der Kirche und der Gläubigen Aurums verschiedene Ansichten und Deutungen der Lehren Aurums. Der häufigste Unterschied in der Ausübung des Glaubens, ist die Art auf welche Weise die Ahnen verehrt werden. Hierbei gibt eine Vielzahl an kleineren Strömungen.
Die am Häufigsten auftretenden, aber gegensätzlichen und dennoch teils vermischten Formen der Verehrung sind:

  • Reine Vorfahren ohne direkten Einfluss auf den Gläubigen
  • Die Ahnen als Berater, die in Träumen dem Gläubigen Weisung geben
  • Schutzpatrone des Gläubigen, die diesem in schwierigen Situationen zur Seite stehen

Die am weitest abweichenden Strömungen unterscheiden sich jedoch in der Frage des Verhältnisses der Verehrung Aurums und der Ahnen. Während ein Teil nur Aurum als Gott verehrt und die Ahnen zwar als Teil dessen anerkennt, aber nicht direkt verehrt, gibt einen kleineren Teil der Gläubigen, die praktisch nur Ihre Ahnen verehren und Aurum fast keine Aufmerksamkeit schenkt. Der Großteil der Gläubigen praktiziert jedoch den Mittelweg zwischen direkter Verehrung Aurums und der Verehrung Ihrer Ahnen.
Die verschiedenen Auslegungen der Ahnenverehrung sind größtenteils, aber nicht ausschließlich, regional bedingt. Während in größeren Städten mit Kirchen oder Kathedralen die Verehrung Aurums im Vordergrund stehen, ist in abgelegenen Gegenden die Ahnenverehrung wichtiger.

Konflikte zwischen verschiedenen Strömungen sind relativ selten, da es sich größtenteils um Ansichten der Gläubigen handelt und nicht um die des Klerus.
Die Strömungen innerhalb der Kirche unterscheiden sich eher durch die Auslegung der Lehren Aurums. Ein großes Streitthema ist die Prostitution, die in Balamar legal ist. Während die gemäßigten Priester das Gewerbe akzeptieren, als Teil des Mond-Aspekts sehen und somit den Ausgleich, sehen es die radikalen Priester eher als Ablenkung von den Zielen eines Balamaren.

Glaubenspraxis

Feiertage

  • 16. Eismond: Aurums Enthüllung
    Dieser Tag gilt gemeinhin als größter kirchlicher Feiertag, denn es ist der Tag an dem Aurum sich dem Volk der Balamaren offenbarte, und die Verehrung Aurums ihren Anfang nahm.
  • 21. Brachmond: Tag der Buße
    Am längsten Tag des Jahres, wenn das brennende Auge Aurums am ausdauerndsten auf Balamar blickt, sind die Gläubigen dazu angehalten über ihr Handeln nachzudenken und Buße für Ihre Verfehlungen zu tun.
  • 21. Dustermond: Tag der Freuden
    Am kürzesten Tag des Jahres, wenn das milde Auge Aurums am huldvollsten am Nachthimmel erstrahlt, gibt es in ganz Balamar rauschende Feste, den an diesem Tag übersieht Aurum kleinere Verfehlungen der Gläubigen und gewährt ihnen Ausgleich für ihre harte Arbeit.


Zeremonien

Krönung des Königs
Der König regiert das Reich in Vertretung für Aurum, darum kann kein anderer Sterblicher als der Bote Aurums die Krönung vollziehen. Die Krönung selbst findet in der großen Kathedrale statt, dem einzigen Moment, an dem Gläubige - der König und der Bote - vor Aurum knien dürfen, ohne ihn zu beleidigen, denn der König und der Bote Aurums sind dessen einzige Diener. Nach der Krönung geht der König, gefolgt von seinem Hofstaat, vom Aurumbezirk in den gegenüber, am Platz des einigen Balamar, liegenden Thronsaal und übernimmt dort die Amtsgeschäfte, in dem er sich auf dem Thron niederlässt.

Abnahme eines Lehnseides
Wann immer ein Lehen vergeben oder ein Ritter geschlagen wird, wird der Lehnseid von einem Priester oder höher abgenommen, der dabei als Zeuge für die Wahrhaftigkeit des Eids dient.

Aurumsdienst
Mindestens einmal in der Woche, meist samstags oder sonntags, findet in jeder Gemeinde ein Aurumdienst statt. Der Ablauf unterliegt stets dem gleichen Schema:

  • Begrüßung
  • Verkündung des Leitsatzes des Tages und Erklärung dazu
  • Einleitungsgebet
  • Predigt
  • Bußgebet
  • Verkündung und Erklärung zu einer Lehre der Kirche
  • Ehrgebet an die Ahnen
  • Verkündung und Erklärung der Leitsätze der Tage bis zum nächsten Aurumdienst
  • Schlussgebet
  • Segen und Abschiedsgruß

Gerade in Kathedralen und Domen, mit mehreren Priestern, werden täglich, manchmal mehrmals am Tag, Aurumdienste abgehalten.

Morgen- und Abendgebet Die wichtigsten Gebete der Aurumkirche sind das Morgen- und Abendgebet. Sie sollen von jedem Gläubigen jeden Tag gesprochen werden, und dienen sowohl der Verehrung Aurums, als auch der Festigung von Erkenntnissen, und der geistigen Vorbereitung, bzw. dem Abschluss des Tagewerks nach Aurums Lehren. Sie haben keinen festen Text, aber Kernelemente, die stets vorkommen sollen. Die Gebete sollen sich auf das Erlebte und das Bevorstehende beziehen, und sind Teil der geistigen Verarbeitung von Aurums Lehren. Gläubige sollen in ihrem Umfeld zum Gebet zusammen kommen, sei es in der Familie, im Kreis ihrer Kollegen, Kameraden, Mitstreiter oder falls nicht anders möglich alleine.

Religiöse Literatur

Neben Psalmen- und Gebetsbüchern gibt die Aurumkirche ein kostenloses Büchlein "Leitsätzen für jeden Tag" heraus, eine Art religiöser Kalender, den fast jeder Haushalt besitzt.

Die Kirche legt außerdem ein Gebetbuch als Gesamtwerk auf, das für einen Obolus erstanden werden kann. Es umfasst Gebete, Psalmen und Sprüche für jeden Beruf, jeden Stand und alle Lebenslagen. Wegen seines Umfangs und Preises ist es für die Reise und den täglichen Gebrauch eher ungeeignet, weshalb man bei jedem Buchdrucker, der etwas auf sich hält, kleine, Schwerpunkt basierte Nachdrucke bekommt, die nur bestimmte Abschnitte enthalten.

Daneben erscheint ein Mystizismus, der eigentlich der Kirche selbst vorbehalten ist, und die Lehren Aurums und Interpretationen dazu enthält. Er ist für gewöhnliche Gläubige eher ungeeignet und nicht verfügbar, sondern wird nur vom Klerus selbst studiert. Er ist nicht im Handel erhältlich und darf nur innerhalb heiliger Mauern studiert werden, damit kein Exemplar die Einrichtungen der Kirche verlässt.

Ahnenverehrung

Die Verehrung der Ahnen nimmt in der balamarischen Gesellschaft einen großen Stellenwert ein. Sie ist integraler Bestandteil des Aurumglaubens, denn einer der Aspekte Aurums sind die Ahnen als Berater seiner selbst und der Gläubigen. Es ist üblich, dass jede Familie eine Art Schrein oder Ahnenhäuschen für Ihre Ahnen besitzt, der von einem der Priester des Aurum gesegnet wird. Die eigentliche Verehrung der Ahnen ist jedoch regional recht unterschiedlich und auch der Stellenwert der Ahnen variiert regional sehr stark. Während in ländlichen Regionen die Ahnen stärker verehrt werden als Aurum selbst, werden die Ahnen in städtischen Regionen eher als reine Vorfahren geehrt, denn als Berater und Schutzpatrone verehrt.

Die Priesterschaft des Aurum

Der Grundpfeiler der Kirche des Aurum ist die Priesterschaft, die einen Großteil des Klerus ausmacht. Sie halten Aurumdienste, kümmern sich um die Belange der Gläubigen und erledigen den Großteil der anfallenden Aufgaben in der Verwaltung der Kirche.
Jeder Priester beginnt als Novize und erhält eine Grundausbildung in lesen, schreiben, rechnen und Allgemeinbildung. Da jeder Balamare von Aurum mit Gaben gesegnet ist, werden die Novizen in ihren Fähigkeiten individuell gefördert. So erlernt auch jeder Priester einen Beruf. Dies kann bedeuten, dass er Bäcker, Krieger, Diplomat, aber auch Magier ist. Entsprechend seiner Talente wird der Priester nach der Priesterweihe mit einer Aufgabe betraut.
Der Großteil der Priester wird als Prediger in den ländlichen Regionen eingesetzt, um dort als Seelsorger in einem Dorf oder einer kleinen Stadt zu dienen. Daneben werden viele Priester, als Hofgeweihte zu den Herrscherhöfen berufen, um als Berater der Lehnsherren zu dienen. Die meisten Priester die das Kriegshandwerk erlernt haben, unterstützen die Balamarische Armee als Seelsorger und Kämpfer. Besonders in den geistigen Disziplinen talentierte Priester werden in der Verwaltung der Kirche eingesetzt, aus diesen Priestern rekrutieren sich auch meist die höheren Ränge des Klerus.

Das Ornat eines Priesters

Wappenrock eines Kriegspriesters
Wappenrock eines adeligen Kriegspriesters aus dem Hause Breitwasser

Die Farbgebung ist der Gewandung ist primär weiß mit rot als Kontrast und goldenen Applikationen.
Die normalen Priester haben meist keine komplett einheitliche Gewandung. Es gibt aber einzelne Elemente der Kleidung, die stets vorkommen müssen.

  • Alltagsgewand
    Im Alltag trägt der Priester meist eine Kombination aus Hose und Tunika. Dieses Gewand ist meist aus gröberen Stoffen gemacht und ist typisch nordisch/balamarisch. Die weiße Tunika muss das Symbol Aurums auf der Brust haben.
  • Offizielle Robe
    Zu feierlichen und repräsentativen Anlässen, Aurumsdiensten und öffentlichen Auftritten trägt der Priester eine weiße Robe. Diese Robe ist zumeist verziert und dazu gehört eine Schärpe. Die Robe muss dabei das Symbol Aurums enthalten, und die Schärpe muss an beiden Enden eine Sonne aufgestickt haben.
  • Kopfbedeckung
    Zusätzlich trägt der Priester als Zeichen der Demut eine Kopfbedeckung. An der Kopfbedeckung muss das Symbol Aurums oder eine Sonne sein.
  • Standeszeichen
    Jeder Priester besitzt eine einfache schmucklose Axt, als Zeichen seiner Verbundenheit zu Balamar, dem barbarischen Erbe und der Pflicht Balamar zu verteidigen. Während Kriegspriester Kampfäxte tragen, tragen Priester auf dem Land eher Holzfälleräxte oder kleine Beile. Dekorationen an diesen Waffen sind als Zeichen der Bescheidenheit verboten, sodass selbst der Bote Aurums nur eine einfache Streitaxt trägt. Der einzige Schmuck ist, daß höhere Ränge Ihre Axt mit weißen oder roten Bändern verzieren.
  • Wappenrock (nur Kampf- / Kriegspriester)
    Der Wappenrock eines Kriegspriester ist im Wesentlichen ein normaler Wappenrock, rot-weiß geviertelt mit weiß auf der Herzseite. Das Symbol Aurums muss auf der Brust oder auf dem Herzen getragen werden. Zusätzlich ist der Priester berechtigt seine eigene Heraldik im unteren weißen Viertel zu tragen, da der Kampf nicht nur Aurum, sondern auch dem Priester selbst Ruhm und Ehre bringt.
  • Hofgeweihte
    Jeder Hofgeweihte ist dazu angehalten, zusätzlich zum Priesterornat die Farben seines Lehnsherrn als Schärpe, Gürtel oder Patch zu tragen.
  • Adelige Priester
    Die eigene Heraldik darf nur als Patch mit der Alltagskleidung oder im Wappenrock von Kriegspriestern getragen werden. Adelige Priester, die Hofgeweihte sind, müssen erkennbar machen, welches Wappen das ihre, und das ihres Lehnsherrn ist, meist ist das weiter vorne am Gürtel getragene Patch das des Lehnsherrn.


Aufgaben eines Priesters

Seelsorge
Der Priester spendet den Segen Aurums zu verschiedenen Anlässen im Leben eines Balamaren, wie etwa zur Geburt, Übergang von Kind zu Erwachsenem, Hochzeit oder dem Erreichen besonderer Leistungen. Er hält Gottesdienste und die täglichen Gebete ab, zusätzlich ist er Beichtvater für seine Gemeinde, wobei er für Verfehlungen auch Bußaufträge vergibt. Diese Bußaufträge unterscheiden sich sehr von der Schwere und der Art der Verfehlung und der Situation des Büßers. Als Seelsorger genügt es auch bisweilen, wenn sie nur zuhören, wenn Gläubige von ihren Sorgen berichten.

Beratung
Sämtliche Priester Balamars haben eine gute Ausbildung genossen und besitzen einen hohen Bildungsstand. Vor allem in ländlichen Bereichen werden Priester bei Verhandlungen und schwierigen Entscheidungen in vielen Belangen gerufen, um die Gläubigen zu beraten, zu vermitteln und zu schlichten.

Geistige Führung
Einem Priester des Aurum obliegt die Interpretation der Lehren Aurums und die Beantwortung spiritueller Fragen der Gläubigen. Außerdem werden Priester gerufen, wenn Gläubige Visionen oder Träume von Ihren Ahnen hatten, um diese zu deuten.

Schutz Balamars und seiner Bewohner
Balamar ist der Körper Aurums und die Balamaren sind seine Kinder, daher ist jeder Priester dazu verpflichtet das Land und seine Bewohner gegen jegliche Gefahren zu schützen. Dies reicht von Heilung von Verletzungen, über die Verteidigung gegen Räuber bis hin zum Krieg gegen Feinde Balamars, ist aber bei gewöhnlichen Priestern eher passiver Natur, indem sie die Soldaten, Wachen und Kriegern anspornen und ihren Mut festigen. Lediglich Kriegspriester pflegen aktiv den Kampf zu suchen.

Segnung der Toten
Nachdem ein Balamare gestorben ist, ist der Priester dazu verpflichtet den Verstorbenen zu segnen, und dessen Feuerbestattung zu überwachen, damit dieser schnellstmöglich von Aurum zu sich geholt wird. Außerdem spendet er den Hinterbliebenen Trost und hilft ihnen, alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen und steht ihnen in der Zeit der Trauer bei.

Segnung der Ahnenhäuschen
Jeder Priester ist dazu verpflichtet die Ahnenschreine und -häuschen zu segnen, die eine Familie für Ihre Ahnen errichtet hat, sobald er darum gebeten wird. Es ist aber üblich, ihn dafür zu bezahlen.

Institutionen innerhalb der Kirche

Orden vom brennenden Auge

Die Mitglieder des Ordens kann man am ehesten mit den Paladinen anderer Kirchen vergleichen. Er hat seinen Ursprung in den radikalen Strömungen der Aurumkirche, sodass er weitgehend aus strenggläubigen Zeloten besteht. Es gibt allerdings innerhalb des Ordens keine einheitliche Auslegung der Lehren Aurums, sodass es oftmals Konflikte zwischen verschiedenen Gruppierungen gibt.
Die Ordensbrüder sind zumeist mit Wachaufgaben heiliger Stätten oder dem Schutz reisender Priester betraut.

Inquisition des göttlichen Allvaters Aurum

So sehr Aurum auch für Licht, Güte und Schutz steht, so zornig lodert sein brennendes Auge auch. Sein Zorn wird gefürchtet wie seine Güte verehrt wird, sodass niemand in Balamar diesen Zorn auf sich ziehen möchte. Der rechtschaffene Zorn Aurums trifft all jene, die seinen Namen beschmutzen, gegen ihn predigen, seine Heiligkeit in Frage stellen oder den dunklen Mächten dienen.
Aus diesem Grund untersteht einem der sechs Erzpraetoren ein Orden, der nur selten öffentlich in Erscheinung tritt. Es handelt sich dabei um die heilige Inquisition des göttlichen Allvaters Aurum. Offiziell ist die Inquisition ein Orden von Missionaren die den Glauben an Aurum schützen und ihn festigen soll. Doch ist es ein offenes Geheimnis, daß es ein Orden von Vollstreckern des Zorns Aurums ist und man nichts Gutes zu erwarten hat, wenn man ihre Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Trotz ihres grausamen Rufs ist die Inquisition gegenüber unbescholtenen Gläubigen stets zu Warmherzigkeit und Freundlichkeit angehalten.

Aktionen der Balamarischen Armee im Ausland werden meist von einem oder mehreren Inquisitionstrupps begleitet. Dieser soll die Moral der Truppen stärken, den Segen Aurums bringen und Ketzer, insbesondere innerhalb der Truppe, ausfindig machen. Diese Trupps sind in ihrer Zahl recht klein, jedoch gefürchtet.
In der Regel befindet sich ein Priester, für den Segen Aurums und der Rechtsprechung vor Aurum, ein Inquisitor, für den Zorn Aurums und der Rechtsvollstreckung im Namen Aurums, sowie mehrere Paladine, die als feuriger Arm Aurums bekannt sind, bei dem Trupp. Gejagt und geläutert werden Hexen, Häretiker, Mutanten sowie Priester, Diener und Streiter dunkler Mächte. Bei ihrer Jagd haben sich die Truppen der Inquisition an viele Statuten zu halten um die Seele ketzerischer Wesen zu retten. Insbesondere die richtigen Art und Weise der Läuterung wird hohe Bedeutung zugemessen.

Die Inquisition vertritt auch die Kirchengerichtsbarkeit im Lande, wenngleich Kirchengerichten oft ein Praetor oder Erzpriester vorsitzt. Die Richtigkeit ihrer Urteile ist von großer Bedeutung, und es steht nicht im Vordergrund einen Schuldigen zu finden, sondern die Schuld zweifelsfrei festzustellen.

Die Beziehungen der Kirche zu anderen Institutionen Balamars

Adel

Königshaus

Klinge

Die Beziehungen zwischen der Aurumkirche und der Klinge sind geprägt von der Duldung der Praktiken des jeweils Anderen. Der Kirche ist wohl bewusst, dass die Klinge eine große Rolle beim Schutz Balamars spielt. Aus diesem Grund genießt die Klinge hohes Ansehen in den Reihen der Kirche.
Auf der anderen Seite ist die Klinge jedoch auch ein politischer Konkurrent, der zusammen mit dem Adel und der Kirche, die größte politische Macht in Balamar darstellt.
Ein weiteres Streitthema ist die hohe Anzahl an Nicht-Balamaren in der Klinge. Einige Elemente innerhalb der Kirche sehen in fremden Priestern und Schamanen der Klinge, eine Gefahr für Balamar und würden es lieber sehen, wenn auch Priester des Aurum in den Reihen der Klinge zu finden wären. Die Führung der Kirche lehnt es jedoch ab, dass Priester des Aurum in die Klinge eintreten dürfen, da man einerseits befürchtet, dass die Priester als Spione aufgefasst werden und andererseits, dass diese Priester Geheimnisse aufdecken, die Handlungen der Kirche gegen die Klinge zwingend erforderlich machen würden.
Der Kirche ist in diesem Zusammenhang durchaus bewusst, dass sich die Klinge schon seit je her mit gefährlichem Wissen beschäftigt. Würde man diese Tatsache jedoch öffentlich machen, wäre die Kirch durch ihre Doktrin dazu gezwungen gegen die Klinge vorzugehen, was die politische Stabilität Balamars jedoch empfindlich stören würde und im Extremfall einen Bürgerkrieg auslösen könnte.
Da allen beteiligten Parteien dieser Umstand bewusst ist, haben sich Kirche und Klinge darauf geeinigt, dass Priester nur als Seelsorger beim Heer fungieren, jedoch nicht Mitglieder der Klinge werden. Offiziell gilt natürlich weiterhin, dass die Klinge auch Priester des Aurum in Ihren Reihen begrüßen würde und auch, dass die Kirche nichts dagegen hätte.

Magierakademie

Die Beziehungen zwischen der Magierakademie von Elros und der Kirche sind praktisch nicht existent und wenn sehr unterkühlt.
Im Laufe der Geschichte der Magierakademie hat es verschiedene Versuche der Inquisition gegeben eventuelle Häresien der Magier von Elros aufzudecken. Sämtliche Untersuchungen sind jedoch ergebnislos geblieben oder scheiterten schon im Vorfeld, da die Magierakademie unter dem Schutz der grauen Gilde steht.
In den letzten Jahren ist der Konflikt zwischen der Kirche und der Akademie jedoch sehr zurück gegangen. Es ist nicht bekannt, wann der letzte Priester die Akademie betreten hat. Dies ist auch äußerst selten nötig, da die wenigsten Magier dieser Akademie praktizierende Anhänger Aurums sind.

Siehe auch

Balamar
Leitsätzen für jeden Tag